DIESELAFFÄRE

Auch Mitsubishi und Suzuki stoppen den Selbstzünder

Nach Nissan, Subaru und Toyota erteilen nehmen jetzt auch Mitsubishi und Suzuki ihre Dieselmodelle vom europäischen Markt.

Drei japanische Hersteller haben dem durch die anhaltende Diskussion in Verruf geratenen Diesel bereits den Rücken gekehrt – jetzt kommen zwei weitere hinzu. Nach Nissan, Subaru und Toyota distanzieren sich jetzt auch Mitsubishi und Suzuki vom Selbstzünder. Das berichtet das japanische Wirtschaftsmagazin „Nikkei“. Demnach plant Suzuki noch für dieses Jahr einen Verkaufsstopp in Europa. Allzu große Opfer muss die Marke damit aber nicht bringen, denn zuletzt lag der Dieselanteil in der Modellpalette hierzulande unterhalb von zehn Prozent. In Indien hingegen, wo der Verkaufsanteil für Diesel bei 30 Prozent liegt, wird Suzuki am Selbstzünder festhalten.

Mitsubishi hat zuletzt gut 30 Prozent seiner Fahrzeuge in Europa mit Diesel verkauft. Aufgrund der strenger werdenden Abgasvorschriften wurde allerdings für SUV- und Pkw-Modelle ein Dieselstopp auf den Schlüsselmärkten Deutschland und Großbritannien bereits vollzogen. Frankreich könnte folgen. Lediglich beim Pick-up L200 will Mitsubishi auf diesen Märkten am Diesel festhalten. Als einziger japanischer Hersteller wird Mazda damit künftig Pkw-Modelle mit Diesel in Deutschland anbieten. (AA/SP-X)

Kommt von Aston Martin Langonda

Machalitzky ist neuer Pressesprecher von Mitsubishi

Jörg Machalitzky ist der neue Leiter der Presseabteilung von Mitsubishi in Deutschland. Der 40-Jährige ist seit vielen Jahren in der Automobilindustrie tätig.

DIE ZUKUNFT DES PLUG-IN-HYBRIDS

Das Beste (und Schlechte) zweier Welten

Plug-in-Hybride haben es nicht leicht. Zwar kombinieren sie die Vorteile des E-Motors mit denen eines Verbrenners – aber eben auch deren Nachteile.

Teil 3 der bfp-Serie

Konnektivität im Dienstwagen – das bieten asiatische Autobauer

Infotainment gewinnt an Bedeutung, wie auch die Ausstattung von Flottenfahrzeugen zeigt. Was wird bei asiatischen Importeuren geordert? Was gibt es in Serie?

bfp gibt eine Übersicht

Diese Autos wird es nicht mehr im Fuhrpark geben

Sie waren zu erfolglos, zu antiquiert oder der Antrieb passte einfach nicht mehr. Diese Fahrzeuge sind 2018 eingestellt worden oder werden es in Kürze.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!