Foto: Vimcar

Fahrtenbücher

DB-Flotte: Digitales Fahrtenbuch an Bord

Fuhrparksoftware-Anbieter Vimcar stattet 1.000 Fahrzeuge der Deutsche Bahn mit einem digitalen Fahrtenbuch aus.

Nachdem Vimcar im vergangenen Jahr bei der Ausschreibung der Deutschen Bahn erfolgreich gewesen ist, wurden nun die ersten 1.000 Fahrzeuge mit der Flotten-Lösung des Berliner Unternehmens ausgestattet. Mit dem OBD-Stecker von Vimcar ist das digitale Fahrtenbuch sowie Vimcar Fleet im Einsatz. Ausschlaggebend für die Vergabe seien vor allem die umfangreichen Datenschutzmaßnahmen und die Rechtssicherheit der Vimcar-Produkte gewesen, die den Ansprüchen von Entscheidern, Betriebsrat und Datenschutzexperten gerecht werden.

„Große Bandbreite“

Felix Schmidt, VP Product bei Vimcar, sagt: „Mit Vimcar Fleet werden wir den verschiedenen Ansprüchen von kleinen bis sehr großen Fuhrparks individuell gerecht. Das beweist die Bandbreite an Fuhrparkgrößen, die Vimcar im Einsatz hat.“

Auch der Leiter Einkauf, Remarketing/Autohaus der Deutschen Bahn Connect GmbH Marc Bröcker zeigt sich erfreut über die Zusammenarbeit: „Die ausführliche Test- und Pilotphase hat uns gezeigt, dass Vimcar unseren Anforderungen in jeder Hinsicht gerecht wird. Auch komplexere Fragestellungen, wie das Management von Hunderten von Standorten, lassen sich über Vimcar abbilden.“

Was ist Vimcar?

Vimcar ist der Marktführer für OBD-basierte Fuhrparksoftware. Bereits 30.000 Fahrzeuge hat das 2013 gegründete Unternehmen nach eigenen Angaben ausgestattet, darunter Kunden wie Allianz, Zalando und Hertha BSC.

Die Deutsche Bahn Connect übernimmt das Mobilitätsmanagement für die Deutsche Bahn und bietet den Konzerngesellschaften der Bahn umfassende Mobilitätslösungen für den Straßenverkehr aus einer Hand an. hjm

FIRMENWAGENSTUDIE 2018

Vimcar analysiert Deutschlands Dienstwagen-Nutzung

Der Firmenwagen, das unbekannte Wesen? Eine Studie des Berliner Unternehmens Vimcar liefert konkrete Antworten auf viele interessante Fragen.

Management

Elektronische Fahrtenbücher: Kernmodul im Flottenmanagement

Längst werden elektronische Fahrtenbücher nicht mehr nur zur Dokumentation von Wegstrecken genutzt. Auch die Kombination mit Systemen zur Verbesserung des Fahrverhaltens liegt im Trend.

Transporter

Der neue Sprinter ist variabel und vernetzt

Mercedes-Benz hat den neuen Sprinter vorgestellt: Er ist variantenreicher und flexibler denn je – und Konnektivität ist das Zauberwort.

Das ist zu beachten

Elektronische Fahrtenbücher: Viel mehr als nur Protokollanten

Der Begriff Fahrtenbuch beschreibt längst nicht mehr die Leistung der elektronischen Systeme. Problematisch ist die Akzeptanz bei Finanzämtern.