Foto: Škoda

Robuste Variante "Scout"

Der Škoda Karoq kommt jetzt rustikaler daher

Der tschechische Autobauer spendiert dem Škoda Karoq Scout serienmäßigen Allradantrieb, Offroad-Look und 18-Zoll-Räder.

Neben den Ausstattungslinien "Ambition" und "Style" markiert der "Scout" im Line-up des kompakten SUV den robusten Geländegänger. Premiere ist im Oktober auf der Paris Motorshow

Škoda Karoq Scout: drei Motorisierungen zu haben

Dazu hat der Kunde die Wahl zwischen drei Leistungsstufen. Die Basis bilden der 1,5-Liter-Benziner mit 110 kW/150 PS und der gleichstarke Zweiliter-Diesel. Der Selbstzünder ist außerdem mit 140 kW/190 PS zu haben.

Während der Benziner und der starke Diesel ausschließlich mit einer Siebengang-Doppelkupplung kombinierbar sind, steht beim schwächeren Diesel auch ein manuelles Sechsgang-Getriebe zur Wahl.

Im Innenraum wertet Škoda den Karoq Scout mit neuen Sitzbezügen, schwarz-braunen Kontrastnähten und einem Lederlenkrad auf. Preise nennen die Tschechen noch nicht. (S-PX)

150-PS-Diesel im Test

Škoda Karoq: Viel mehr als nur ein Gimmick

Der Škoda Karoq bietet viel fürs Geld – aber ist das SUV auch für Vielfahrer eine gute Wahl? Im bfp FuhrparkCheck haben wir uns den Tschechen ganz genau angesehen.

Seat Leon X-Perience 4Drive: Sicher auf allen Vieren

Mit der neuen Leon-Variante im Robust-Look bringt Seat eine Alternative, die sich gewerblichen Nutzern nicht nur für den Einsatz auf dem Land empfiehlt.

SUV

Škoda bringt Kamiq

Neues City-SUV Kamiq in der tschechischen Botschaft in Peking anlässlich der dortigen Automesse enthüllt.

Ausrüstung

Škoda bietet Konnektivität serienmäßig

System "Connect" jetzt in den Modellreihen Fabia, Rapid, Octavia, Karoq, Kodiaq und Superb. Tool für das Flottenmanagement.