Foto: Škoda

Robuste Variante "Scout"

Der Škoda Karoq kommt jetzt rustikaler daher

Der tschechische Autobauer spendiert dem Škoda Karoq Scout serienmäßigen Allradantrieb, Offroad-Look und 18-Zoll-Räder.

Neben den Ausstattungslinien "Ambition" und "Style" markiert der "Scout" im Line-up des kompakten SUV den robusten Geländegänger. Premiere ist im Oktober auf der Paris Motorshow

Škoda Karoq Scout: drei Motorisierungen zu haben

Dazu hat der Kunde die Wahl zwischen drei Leistungsstufen. Die Basis bilden der 1,5-Liter-Benziner mit 110 kW/150 PS und der gleichstarke Zweiliter-Diesel. Der Selbstzünder ist außerdem mit 140 kW/190 PS zu haben.

Während der Benziner und der starke Diesel ausschließlich mit einer Siebengang-Doppelkupplung kombinierbar sind, steht beim schwächeren Diesel auch ein manuelles Sechsgang-Getriebe zur Wahl.

Im Innenraum wertet Škoda den Karoq Scout mit neuen Sitzbezügen, schwarz-braunen Kontrastnähten und einem Lederlenkrad auf. Preise nennen die Tschechen noch nicht. (S-PX)

150-PS-Diesel im Test

Škoda Karoq: Viel mehr als nur ein Gimmick

Der Škoda Karoq bietet viel fürs Geld – aber ist das SUV auch für Vielfahrer eine gute Wahl? Im bfp FuhrparkCheck haben wir uns den Tschechen ganz genau angesehen.

Seat Leon X-Perience 4Drive: Sicher auf allen Vieren

Mit der neuen Leon-Variante im Robust-Look bringt Seat eine Alternative, die sich gewerblichen Nutzern nicht nur für den Einsatz auf dem Land empfiehlt.

Das plant die Marke

Skoda: Wenn Erfolg nicht nur Segen, sondern auch Fluch ist

Die zwei Seiten einer Medaille: Skoda schwimmt momentan auf der Erfolgswelle – und muss deshalb gleichzeitig Probleme bewältigen.

SUV

Škoda bringt Kamiq

Neues City-SUV Kamiq in der tschechischen Botschaft in Peking anlässlich der dortigen Automesse enthüllt.