Foto: bfp

Flottenmarkt

Flottenmarkt-Zulassungen: Guter Start

Der relevante Flottenmarkt legte im Januar mit einem Plus von 9,4 Prozent einen guten Start hin. Im Privatmarkt lief es aber noch besser.

Inhaltsverzeichnis

Der deutsche Pkw-Markt konnte den Schwung des letzten Jahres beibehalten und startete erfolgreich in das Jahr 2018, wie Dataforce berichtet. Dabei erzielten der Gesamtmarkt im Allgemeinen und der Relevante Flottenmarkt im Speziellen neue Spitzenwerte im Januar, wobei Benziner und alternative Antriebe weiterhin kräftig zulegten. Auch der Transportermarkt setzte seinen Wachstumskurs fort.

Nach dem Rekordjahr 2017 blieb der relevante Flottenmarkt (gewerbliche Neuzulassungen ohne Fahrzeugbau, -handel und Autovermieter/siehe Download) weiterhin auf seinem Wachstumskurs und stieg im Januar um 9,4 Prozent an, arbeitstäglich bereinigt um 8,2 Prozent. Wie für den gesamten Markt resultierte diese Entwicklung auch für das Flottensegment in einen neuen Bestwert im ersten Monat des Jahres.

Die Neuzulassungen im Januar

Der deutsche Pkw-Markt startete mit einem neuen Januar Bestwert in das Jahr 2018 und wuchs um 11,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Ein bemerkenswerter Wert, wenn man berücksichtigt, dass beide Monate fast die gleiche Anzahl an Arbeitstagen aufweisen. Nach der von Dataforce durchgeführten arbeitstäglichen Bereinigung liegt das Plus immer noch bei 10,4 Prozent.

Was macht der Diesel?

Dabei muss der Diesel weiterhin mit Rückschlägen kämpfen (-7,3%), während Benzinerzulassungen weiterhin kräftig steigen (+45,2%) und auch die alternativen Antriebe sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und im Vergleich zum Vorjahresmonat um 91,9 Prozent kletterten. Betrachtet man das absolute Volumen, nehmen alternative Antriebe zwar immer noch eine Nebenrolle beim Marktgeschehen ein, doch unter Berücksichtigung der momentanen Wachstumsraten und einem derzeitigem Marktanteil von 4,6 Prozent in Flottenzulassungen ist eine Steigerung der Relevanz dieser Antriebsart in den nächsten Monaten sehr wahrscheinlich.

Privatmarkt boomt

Auch der Privatmarkt setzte seinen schwungvollen Aufwärtstrend, unter anderem befeuert durch die Herstellerprämien, fort und wuchs im Januar nominal um 24,5 Prozent. Nach arbeitstäglicher Bereinigung verbleibt immer noch ein Anstieg von 23,1 Prozent, womit nach November (+15,9%) und Dezember (+12,3%) zum dritten Mal in Folge eine bereinigte zweistellige Wachstumsrate erzielt wurde.

Wie lief der Transportermarkt?

Die Neuzulassungen von leichten Nutzfahrzeugen und von Transportermodellen mit Pkw-Zulassung knüpften ebenfalls an die Performance des Vorjahres an und stiegen um 4,9 Prozent. Der Privatmarkt legte um 12,2 Prozent zu und auch der relevante Flottenmarkt lag im Plus (+1,2%), womit der bisherige Januar-Spitzenwert aus dem Vorjahr knapp überboten werden konnte. Die taktischen Zulassungen der Sondereinflüsse wuchsen um 6,1 Prozent, wobei die Zulassungen des Fahrzeughandels (+12,9%) und der Autovermieter (+8,0%) kletterten, wohingegen die Eigenzulassungen des Fahrzeugbaus deutlich nachgaben (-17,0%). hjm

Flottenmarkt

Leichtes Minus bei den Transportern im Dezember

Der Transportermarkt beendete das Jahr mit einem Plus von 1,6 Prozent im Dezember. Der relevante Flottenmarkt musste indes ein leichtes Minus verkraften.

Carsharing

Car2go auf Wachstumskurs

Carsharing-Unternehmen von Daimler meldet drei Millionen Kunden weltweit.

Flottenmarkt

Der Flottenmarkt im Januar: VW weiter im Minus

Trotz guten Wachstums des Flottenmarktes musste Marktführer VW auch im Januar ein Minus hinnehmen. Bei vielen anderen Marken lief es besser.

Das Ende der Super-Rabatte?

Ford reduziert seinen „Umweltbonus“, viele Importeure machen mit der Wechselprämie ganz Schluss. Wenn Umstieg von Diesel auf Benziner, dann jetzt.