Assistenzsysteme

Ford Focus mit Verkehrsschilderkennung gegen Geisterfahrer

Die Gefährdung durch Geisterfahrer lässt sich mit Assistenzsystemen verhindern.

Der neue Ford Focus kommt mit einer Warnfunktion, die Gefahrensituationen und tödliche Unfälle durch Geisterfahrer vermeiden soll.

Alleine in Deutschland gab es im vergangenen Jahr 2.200 Geisterfahrer-Warnungen im Radio und insgesamt 22 Tote. Menschen, die eine Straße in die falsche Richtung befahren, gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Intelligente Technik könnte das verhindern.

Ford montiert im neuen Focus nun erstmals eine Falschfahrer-Warnfunktion, die auf der Verkehrsschildererkennung des Infotainment-Systems aufbaut sowie zusätzlich auf GPS-Standortinformationen setzt. Erkennt die Software, dass das Auto zwischen zwei „Durchfahrt verboten“-Schildern hindurchfährt, wird der Fahrer per optischem Signal auf dem Kombiinstrument als auch auf dem, allerdings nur optional erhältlichen, Head-up-Display gewarnt. (KH/SP-X)

Sicherheit

Smartphone warnt vor Geisterfahrer

Ist ein Geisterfahrer unterwegs, zählt jede Sekunde. Die App eines Radiosenders warnt Autofahrer bald per Handy-Nachricht.

Sicherheit

Automatischer Notruf ab April Pflicht

Um die Folgen von Unfällen mit Personenschäden weiter zu reduzieren, ist bald EU-weit für alle Neufahrzeuge das E-Call Notrufsystem obligatorisch.

Beliebt in der Flotte

Neuer Ford Focus: im Angriffsmodus

Attacke auf den Marktführer. Mit dem komplett neu entwickelten Ford Focus soll dem Golf ab September das Leben erheblich schwerer gemacht werden.

Ford Focus

Kurz vorgestellt – Der neue Kompakt-Sportler

Ford bringt ein Jahr vor dem VW Golf die nächste Generation des Focus auf den Markt. Ab September beginnt die Auslieferung.