CARSHARING

Mazda zufrieden mit eigenem Carsharing-Start

Gemeinsam mit seinen Partnern Choice, Flinkster und Lidl blickt Mazda auf einen erfolgreichen Anlauf seines Carsharing-Angebots zurück.

Breit aufgestellt: Für seinen Einstieg in den Markt der Carsharing-Anbieter hat sich Mazda gleich drei Partner gesucht. Seit Anfang August steht eine Flotte des japanischen Herstellers sowohl über den Mobilitätsdienstleister Choice, dem „Flinkster“-Netzwerk der deutschen Bahn (DB) sowie die Discounter-Kette Lidl zur Verfügung. Zukünftig soll die Fahrzeugflotte insgesamt 850 Fahrzeuge umfassen. Aktuell sind es bei den 51 teilnehmenden Lidl-Filialen 153 Fahrzeuge. Die Downloads-Anzahl der eigens kreierten Mazda Carsharing App belief sich bereits nach dem ersten Monat im vierstelligen Bereich und mehrere hundert Buchungen belegen das große Interesse an der flexiblen Mobilitätslösung. Das abwechslungsreiche Angebot ist zudem über die „Flinks-ter“-App der DB und über flinkster.de verfügbar.

Partnerschaften steigern Mehrwert für den Kunden

In der Zusammenarbeit der vier Partner Mazda, Lidl, Deutsche Bahn und Choice zeigt sich, wie clevere Kooperationen erfolgreich einen Mehrwert für die gemeinsamen Kunden schaffen können. Als Fahrzeughersteller ist das Thema „Flexible Mobilitätslösungen“ bei Mazda von großer Bedeutung. „Erhöhter Mobilitätsbedarf unserer Kunden, ein gestiegenes Umweltbewusstsein, das Interesse an einer unkomplizierten Probefahrt mit unterschiedlichen Fahrzeugmodellen – mit dem neuen Angebot kommt Mazda vielen Wünschen entgegen“, erklärt Bernhard Kaplan, Geschäftsführer bei Mazda Deutschland.

Die zentrale Lage ausgewählter Lidl-Parkplätze als Standortkonzept macht das Carsharing Angebot attraktiv. Die Fahrzeuge stehen hier den Kunden unter dem Motto „dein persönlicher Einkaufswagen“ zur Verfügung. Sylvia Lier, Geschäftsführerin bei der Deutschen Bahn Connect, bestätigt: „Mit der Idee, gemeinsam mit Mazda das Flinkster-Angebot auch auf ausgewählten Kundenparkplätzen von Lidl verfügbar zu machen, verfolgt die Deutsche Bahn das Ziel, Mobilitätslösungen dort anzubieten, wo sie der Kunde einfach und ohne zusätzliche Wege abrufen kann.“

Gesamte Mazda-Modellpalette im Angebot

Die Nutzung des stationsbasierten Carsharing Angebots erfolgt vollständig über die Mazda Carsharing App oder die „Flinkster“-App der Deutschen Bahn. Den Kunden steht die gesamte Mazda Fahrzeugpalette zur Verfügung. Weitere nützliche Informationen zum Angebot sind unter mazda-carsharing.de und flinkster.de einsehbar. (AA)

Foto: Innogy

Joint Venture von DKV und Innogy

Charge4Europe benennt Geschäftsführung

Das im Dezember 2018 gegründete Joint Venture will künftig in ganz Europa Versorgungslösungen für die Betreiber gewerblicher Elektroflotten anbieten.

Foto: VW

Verheerendes Ergebnis

ADAC-Sommerreifentest: Transporterreifen fallen durch

Neun von 16 Reifen sind "mangelhaft". Das liegt vor allem an großen Defiziten auf nassen Straßen.

Foto: Timo Bürger/bfp

bfp zu Gast bei Mazda

Mazda bereit für Kooperationen

"Mazda ist sehr breit aufgestellt, was das Thema Kooperation mit allgemeinen Leasinggesellschaften angeht." Das plant der Autobauer für die Zukunft.

Foto: Bernhard Limberger/Volvo

Das kann der Schweden-Kombi

Volvo V60 Cross Country: Bock auf aufgebockt

Der rustikale Schweden-Kombi Volvo V60 Cross Country ist eine gute Alternative für alle diejenigen, die dem SUV-Trend nicht viel abgewinnen können.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!