ENBW MOBILITY+ APP

Netzwerk mit 19.000 Ladepunkten auf einen Blick

Der Energieversorger EnBW Energie Baden-Württemberg AG präsentiert eine neue App, die das Finden und Nutzen von Ladstationen erleichtert.

Um Fahrern von E-Autos den Zu- und Umgang mit Ladestationen zu erleichtern, hat EnBW einen App entwickelt. Die EnBW mobility+ App beinhaltet ein Ladenetzwerk mit rund 19.000 Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Ladeinfrastruktur ist einer der wichtigsten Faktoren beim Ausbau der Elektromobilität. Dabei spielen sowohl die geografische Abdeckung an Ladestationen als auch einfache Lade- und Bezahlvorgänge eine entscheidende Rolle. All das fasst die mehrfach preisgekrönte EnBW mobility+ App bereits jetzt schon zusammen. Mit rund 19.000 in der App verfügbaren Ladepunkten, an denen Kunden mit einheitlichen Tarifen laden können, steht Nutzern ein umfassendes Netz an Ladeinfrastruktur in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung. Damit geht die EnBW Energie Baden-Württemberg AG als Vorreiterin der Elektromobilität den nächsten großen Schritt in Sachen Ladeinfrastruktur voran.

Einfach. Überall. Zuverlässig.

Die in der EnBW mobility+ App verfügbaren rund 19.000 Ladepunkte – das sind etwa 3.000 Ladepunkte mehr als die App noch vor einem halben Jahr anzeigte – fasst Ladestationen verschiedener Betreiber in einer Kartenübersicht zusammen. Damit können EnBW-Kunden an mehr als 90 Prozent aller öffentlich zugänglichen Ladestationen in Deutschland Strom laden und direkt bezahlen. Die App zeigt zudem an, ob eine Ladestation frei oder belegt ist, und navigiert E-Mobilisten direkt zur nächstgelegenen Lademöglichkeit. Die Anwendung deckt damit alle benötigten Funktionen für den Ladevorgang ab. Auch Nicht-EnBW-Kunden können das Angebot nutzen, um freie Ladestationen zu finden, sie anzusteuern und Bezahlmöglichkeiten zu prüfen. Elektromobilität wird so denkbar einfach.

Das passt zu dem Ziel der EnBW, nachhaltige Mobilität zunehmend in den Alltag der Menschen zu integrieren. Dafür laden E-Mobilisten an den von der EnBW betriebenen Ladestationen längst ausschließlich Ökostrom. Weitere Ladelösungen des Energieversorgers entlang von Autobahnen, an urbanen Standorten, für Unternehmen und Privathaushalte sind kontinuierlich im Ausbau. (AA)

Interview mit Gerhard Künne, VW Financial Services

Gerhard Künne: "Wir bieten ein Multifunktionstool für E-Mobilität"

Wie Volkswagen Financial Services mit einem Tool die Nutzung von E-Autos im Fuhrpark vereinfachen will, erklärt Gerhard Künne, Leiter Mobility Unit Volkswagen Financial Services im Gespräch mit bfp fuhrpark & management.

Projekt in Baden-Württemberg

Lademöglichkeiten für Elektroautos in Hülle und Fülle

Ein Konsortium hat sich viel vorgenommen: Demnächst schon soll ein sehr engmaschiges Ladenetz für Elektroautos das Bundesland überziehen.

E-Ladesäulen

Nicht immer kundenfreundlich

Obwohl die Zahl der E-Ladesäulen in Deutschland stetig wächst, gibt es Kritik.

Fördermaßnahmen und Steuervorteile

Wie der Staat Elektromobilität fördert

Seit dem 1. Januar 2017 ist der Ladestrom einkommensteuerfrei. Die Befreiung von der Kraftfahrzeugsteuer wurde auf zehn Jahre ausgedehnt.