Foto: Volkswagen

Transporter

Neuer Top-Motor für den Amarok

V6 jetzt mit 190 kW, zusätzlichem Overboost und 580 Newtonmetern Drehmoment.

Das auf der jüngsten IAA gezeigte Amarok Konzept ist als neue Serien-Topmotorisierung ab sofort bestellbar. Ein Highlight ist der V6-TDI-Motor mit nunmehr 190 kW, plus einem zehn kW starken Overboost, und bis zu 580 Newtonmetern Drehmoment – erhältlich für die Ausstattungsvarianten Amarok Highline und Aventura. Daneben verfügt der Amarok als neuer Spitzen-Aventura über optische Neuheiten wie einen schwarzen Dachhimmel, neue 20 Zoll-Räder oder eine erstmals für den Amarok verfügbare Aventura-Lackierung in Pfauengrün Metallic.

Mit mit einer Leistung von 258 PS und dem kurzzeitig abrufbarem Overboost sogar von 272 PS geben der Amarok Highline und der Amarok Aventura 2018 mit dem neuen V6 ein klares Statement ab: Mit nunmehr 190 kW, bei Nutzung des Overboost mittels Durchtreten des Gaspedals sogar kurzzeitig 200 kW, legt der Amarok gegenüber der bisher erhältlichen 165 kW-Leistungsstufe nochmals eine ordentliche Schippe drauf.

Mehr Drehmoment, mit 580 statt bislang 550 Nm, und deutlich mehr Leistung – darüber freuen sich gewerbliche Nutzer genauso wie Privatkunden. Dabei steht das volle Drehmoment der neuen Amarok Topmotorisierung bereits zwischen 1.400 und 3.000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung und die volle Leistung ab 3.250 bis 4.000 Umdrehungen. Der permanente Allradantrieb und eine 8-Gang-Automatik sind serienmäßig an Bord des Amarok mit dem neuen Top-Aggregat – im Highline wie im Aventura.

Was ist sonst noch neu?

Zudem verfügt der Amarok mit dem größeren V6 unter der Haube über einige weitere optische Änderungen: So sind Dachhimmel, Säulenverkleidungen und weitere Dachelemente im Modell Amarok Aventura nun in Titanschwarz ausgeführt. Diese ergeben zusammen mit der Ausstattung der Sitze in Nappaleder Titanschwarz ein sehr einheitliches, ansprechendes Bild. Die neue Topmotorisierung steht beim Amarok Aventura auf 20-Zoll-Rädern ‚Talca‘ in Dark Graphite, mit glanzgedrehter Oberfläche. Auch eine erstmals für den Amarok verfügbare Lackierung in Pfauengrün Metallic ist exklusiv für den in Hannover gebauten 190-kW-Aventura erhältlich. Zusammen mit der in Wagenfarbe gehaltenen Sportsbar betont das den sportlich gehaltenen Gesamteindruck des Modells. Daneben bleiben die optionalen Mattlackierungen (Indiumgrau, Ravennablau) genauso verfügbar wie das bisherige Ravennablau Metallic, welches dem Aventura sein exklusives Etwas verleiht.

Was kostet der Amarok?

Erste Amarok mit der neuen V6-Topmotorisierung von 190 kW werden ab Mitte Juni im Händlernetz von Volkswagen Nutzfahrzeuge verfügbar sein. Die Bestellsysteme für die neue Topmotorisierung sind hingegen ab sofort geöffnet. Startpreis des neuen, stärksten Motors in Deutschland: 43.180,00 EUR netto (51.384,20 EUR inkl. 19 Prozent Mehrwertsteuer) für den Amarok Highline, und 48.800,00 EUR netto (58.072,00 EUR inkl. 19 Prozent MwSt.) für den Amarok Aventura. Mit der kleinsten 120-kW-V6-Motorisierung ist ein Einstieg in die Sechszylinderwelt des Volkswagen Konzerns schon ab 26.955,00 EUR netto (32.076,45 EUR inkl. 19 Prozent MwSt.) möglich. (fj)

VOLVO S90L Excellence

Lang und elegant

Die edle Chauffeurs-Limousine Volvo S90L Excellence ist nun auch in Deutschland zu haben.

Die zweite Generation ist da

Renault Zoe: Mehr Kraft, mehr Reichweite

Eine neue Batterie, ein neues Ladesystem und eine neue Klimatechnik für den Renault Zoe. Das alles hat natürlich auch seinen Preis.

Moderne Motoren und mehr

Hyundai Santa Fe bekommt umfangreiches Facelift

Das in der Flotte beliebte Korea-SUV wird umfassend aufgewertet. Die lange Version des Hyundai Sante Fe wird es aber nicht mehr geben.

Reifen

Reifendimensionen als Kostenfaktor?

Ein nicht geringer Kostenfaktor beim Reifenkauf ist die Reifengröße. Welche Pneus sollen auf die Felgen? Und was bedeutet die Reifenkennzeichnung?