Foto: Uli Sonntag/Hyundai

Facelift Hyundai i20

Optisch aufgefrischt und ein neues Getriebe

Als Dreitürer ist der kecke Koreaner aber nicht mehr zu haben. Und auf einen bestimmten Antrieb müssen Käufer künftig verzichten.

Von Ute Kernbach
Der Hyundai i20, der in Deutschland nur noch als Fünftürer und in der Crossover-Version Active angeboten wird, startet im Juli ab 12.800 Euro mit der 75 PS-Motorisierung. Das sind 500 Euro mehr als bisher.

Hyundai i20 auf Wunsch mit Doppelkupplung

Mit an Bord in den höheren Ausstattungsstufen sind serienmäßig elektronische Helferlein, wie beispielsweise ein aktiver Spurhalte-Assistent, ein Frontkollisionswarner, der drohende Unfälle erkennt, und eine Notbremsfunktion (bis 75 km/h).

Interessant für den Fuhrpark ist, dass der i20 mit dem Dreizylinder-Einliter-Turbomotor jetzt auch optional mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zu haben ist.

Keine Dieselmotorisierung mehr

Das Gesicht des Koreaners kommt mit neuer Frontschürze mit Kaskadengrill daher. Am Heck runden die neuen, größeren Rückleuchten und die neu gestaltete Heckklappe das Bild ab. Länge, Breite, Höhe und Radstand des rund vier Meter langen Knirps sind unverändert.

Hyundai i30 jetzt auch als viertüriges Coupé
Hyundai Nexo: Mit Wasserstoff in die Zukunft
Betriebskosten: Minis und Kleinwagen

Hinter der großen Heckklappe lassen sich bequem 326 Liter Gepäck verstauen, durch Umklappen der geteilten Rückbank kann das Stauvolumen auf 1.024 Liter maximiert werden. Farbenfreudiger ist jetzt der Innenraum, der in drei neuen Farben erhältlich ist.

Auch beim Infotainment gibt es Neues: Systeme von einem 3,8-Zoll-Display bis zum sieben Zoll Farb-Touchscreen inklusive Android Auto und Apple CarPlay stehen zur Wahl. In Sachen Vortrieb stehen alte Bekannte zur Wahl, die jedoch alle die Euro 6d-Temp Abgasnorm erfüllen. Ein Diesel ist nicht mehr im Angebot.

Doppelkupplungsgetriebe löst Wandlerautomatik ab

Basismotorisierung ist der 1,2-Liter-Vierzylinder, der in den Leistungsstufen 55 kW/75 PS beziehungsweise 62 kW/84 PS zur Wahl steht. Beim kleinen 1,2-Liter-Motor wird die Kraft mittels einer Fünfgang-Schaltung auf die Vorderräder gebracht. Im 84-PS Vierzylinder kommt eine Sechsgang-Schaltung zum Einsatz.

Beim bekannten Einliter-Dreizylinder mit 74 kW/100 PS oder 88 kW/120 PS ist optional ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich, das die Viergang-Wandlerautomatik ablöst. Der Dreizylinder-Turbodirekteinspritzer bietet nicht nur mehr Drehmoment als der 1,2-Liter, sondern ist auch effizienter.

Agiler Dreizylinder für den Hyundai i20

Gut gefallen hat der 120 PS starke Dreizylinder mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Der agile Dreizylinder mobilisiert ein Drehmoment-Bestwert von 172 Newtonmeter bei 1500 bis 4000 Umdrehungen. Der große Einliter-Turbo sprintet in 10,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht Spitze190 km/h.

Der Motor ist spritzig und läuft kultiviert. Das DSG-Getriebe passt gut zum i20 und schaltet harmonisch. Die Normverbrauchswerte liegen laut Hersteller bei 5,3 Liter mit DSG-Getriebe, die 1,2-Liter-Motoren sind mit 5,8 Liter im Schnitt etwas durstiger. Die Preise für den Dreizylinder und das DSG-Getriebe stehen noch nicht fest.

Hyundai Active ab knapp 15.000 Euro zu bekommen

Der Fünftürer wird in vier Ausstattungsversionen (Pure, Select, Trend und Style) angeboten. Hyundai Deutschland erwartet in diesem Jahr insgesamt 22.000 Verkäufe von dem kleinen Koreaner, davon sollen 95 Prozent auf den Fünftürer und fünf Prozent auf den Active entfallen. Für die i20 Crossover-Version namens Active steht wie gehabt ein 1,4-Liter-Saugbenziner zur Verfügung, der 100 PS leistet. Die Preispalette für den Active beginnt bei 14.900 Euro.

Technische Daten Hyundai i20

Fünftüriger Kleinwagen, Länge: 4.035 Millimeter, Breite: 1.734 Millimeter, Höhe: 1.474 Millimeter, Radstand: 2.570 Millimeter, Kofferraumvolumen: 326 bis 1.024 Liter

1,2-Liter-Vierzylinder-Benziner: 55 kW/75 PS, maximales Drehmoment: 122 Nm bei 4.000 U/min, Vorderradantrieb, Fünf-Gang-Schaltung, 0-100 km/h: 13,6 s, Vmax: 160 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,8 Liter, CO2-Ausstoß: 132 g/km, Abgasnorm: Euro 6d-temp, Effizienzklasse: E, Versicherungseinstufung: stehen noch nicht fest, Wartungsintervalle: erstmalig 15.000 km/1 Jahr danach alle 20.000 km/1 Jahr, Preis: ab 12.800 Euro (Pure)

1,2-Liter-Vierzylinder-Benziner: 62 kW/84 PS, maximales Drehmoment: 122 Nm bei 4.000 U/min, Vorderradantrieb, Sechs-Gang-Schaltung, 0-100 km/h: 12,8 s, Vmax: 170 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,8 Liter, CO2-Ausstoß: 132 g/km, Abgasnorm: Euro 6d-temp, Effizienzklasse: E, Versicherungseinstufung: stehen noch nicht fest, Wartungsintervalle: erstmalig 15.000 km/1 Jahr danach alle 20.000 km/1 Jahr, Preis: k.A.

1,0-Liter-T-GDI (Dreizylinder-Turbo): 74 kW/100 PS, maximales Drehmoment: 172 Nm bei 1.500-4.000 U/min, Vorderradantrieb, Sechs-Gang-Schaltung (optional 7-DCT), 0-100 km/h: 10,8 s (11,4), Vmax: 188 km/h (182), Durchschnittsverbrauch: 5,1 Liter (5,2), CO2-Ausstoß: 117 g/km (118), Abgasnorm: Euro 6d-temp, Effizienzklasse: C, Versicherungseinstufung: stehen noch nicht fest, Wartungsintervalle: erstmalig 15.000 km/1 Jahr danach alle 20.000 km/1 Jahr, Preis: k.A.

1,0-Liter-T-GDI (Dreizylinder-Turbo): 88 kW/120 PS, maximales Drehmoment: 172 Nm bei 1.500-4.000 U/min, Vorderradantrieb, Sechs-Gang-Schaltung (optional 7-DCT), 0-100 km/h: 10,2 s (10,5), Vmax: 190 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,2 Liter (5,3), CO2-Ausstoß: 119 g/km (121), Abgasnorm: Euro 6d-temp, Effizienzklasse: C, Versicherungseinstufung: stehen noch nicht fest, Wartungsintervalle: erstmalig 15.000 km/1 Jahr danach alle 20.000 km/1 Jahr, Preis: k.A.

Vorstellung

Citroën C4 Cactus: Aus zwei mach eins

Mit dem neuen C4 Cactus ersetzt Citroën auch die C4 Limousine. Er verliert an Eigenständigkeit, gewinnt aber anderswo.

Kleinwagen: Die Maximal-günstig-Klasse

Nicht nur für Flotten, die hauptsächlich auf der Kurzstrecke unterwegs sind, wie z. B. Pflegedienste, hat der Markt unter 10.000 Euro einiges zu bieten.

Vorstellung

Kia Picanto: Die neue Linie

Kia spendiert seinem Kleinstwagen Picanto nun einen neuen Dreizylindermotor und die Ausstattungslinie X-Line.

Auto + Kosten

Der Vansuv

Citroen bringt den C3 Aircross.