Foto: ADAC / Federico Pedrotti

Ferienverkehr

Pfingstferien – Staugefahr ab Freitagmittag

Am Wochenende beginnen in vielen Bundesländern die Pfingstferien. Bereits ab Freitagmittag ist daher mit erhöhter Staugefahr zu rechnen.

Vor Pfingsten ist auf den Fernstraßen und rund um die Ballungsräume bundesweit mit starkem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Darauf weist der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, hin.

Bayern und Baden-Württemberg sind beliebt bei Urlaubern. Darum fallen dort Staus an Feiertagen oft besonders heftig aus. Zudem beginnen in den südlichen Bundesländern die zweiwöchigen Pfingstferien. Darum erwarten Experten am kommenden Wochenende den Stau-Gau.

Auch in Nordrhein-Westfalen schließen die Schulen für eine Woche. In Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen wird das Wochenende um ein bis zwei Ferientage verlängert. Am Freitagnachmittag nimmt die Staugefahr deshalb bereits ab den frühen Mittagsstunden stark zu.

Auch der Samstag ist stark staugefährdet: Ab dem frühen Vormittag wird es vor allem auf den süddeutschen Autobahnen in südlicher und südöstlicher Richtung, ebenso wie auf den Schnellstraßen rund um Berlin und Hamburg hoch hergehen. In den westlichen Landesteilen und den Ballungsgebieten sowie auf den Strecken zu Nord- und Ostsee drohen bis nachmittags Stockungen und Staus. Am Pfingstsonntag wird es hingegen abseits des Ausflugsverkehrs kaum nennenswerten Verkehrsstörungen geben, so die Experten. (KH/glp)

Autobahnen

Baustellen überall

Unsere Autobahnen sind in die Jahre gekommen und Baustellen schießen wie Pilze aus dem Boden. Wer beruflich viel unterwegs ist, muss sich oft in Geduld üben.

Mobilität

Mercedes ermöglicht flexiblen Fahrzeugwechsel

Mit "Mercedes me Flexperience" gehen Mercedes-Benz und Daimler Financial Services einen weiteren Schritt auf dem Weg zum integrierten Mobilitätsanbieter.

Interview

Citroen: „Wir setzen beim Diesel auf Transparenz“

Interview mit dem deutschen Citroen-Chef Wolfgang Schlimme über die Diesel-Krise und was Fuhrpark-Manager künftig von seiner Marke erwarten können.

Management

Zulassungs- und Dokumentenmanagement: Weg vom Papierkram

Die An-, Um- und Abmeldung von Fahrzeugen ist lästig. Fuhrparkbetreiber können aber auf Dienstleister setzen, die ihnen nicht nur diese Arbeiten abnehmen.