Foto: Seat

Autos

Seat: Aufbruch in die Cupra-Welt

Es gibt eine neue Marke unter dem Seat-Dach.

Wolfgang Schäffer

Seat macht sich auf, eine neue Welt zu erobern. Mit der neuen Marke Cupra sollen Kunden überzeugt werden, die Wert auf Performance, Einzigartigkeit und Perfektion legen. Das gilt gerade auch für die Smalfleet-Fuhrparks.

Cupra im Fuhrpark?

„Cupra-Varianten sind schon heute in den kleineren Fuhrparks durchaus beliebt. Unser allgemeiner Flottenanteil von etwas mehr als 30 Prozent trifft auch auf die Cupra-Versionen ziemlich genau zu“, ist Seat-Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer zuversichtlich, diesen Anteil in der Zukunft mit den Produkten der jetzt neu unter dem Seat-Dach installierten Marke Cupra steigern zu können. Eine Verdoppelung der Absatzzahlen in den kommenden drei bis vier Jahren – 2017 gab es 6.000 Bestellungen für den 300 PS starken Leon Cupra ST 300 mit Allradantrieb - hält er für realistisch. Auch deswegen, weil der Spagat zwischen sportlicher und praxisorientierter Performance bestens gelungen ist.

Was sagt der Vorstand?

Den Startschuss für die Seat-Reise in die neue Cupra-Welt gab jetzt Vorstands-Chef Luca de Meo in Barcelona mit der Präsentation des Cupra Ateca. Als erstes Modell der neuen Marke trägt das SUV das neue Logo. Die beiden kupferfarbenen, symmetrisch miteinander verbundenen Buchstaben C sind nach Ansicht de Meos so gestaltet, dass sie Stolz, Mut und Entschlossenheit ausdrücken. Und genau das ist es, was der Seat-Vorstand mit der „Geburt der neuen Marke“ verbindet. „Wir führen das Unternehmen in eine neue Dimension.“ In Zeiten, in denen das Autofahren immer wieder kritischen Diskussionen ausgesetzt sei, setzte Seat mit Cupra ein Zeichen. „Es ist eine Liebeserklärung an sportliche Autos, die gleichwohl aber auch absolut alltagstauglich sind.“ Die beiden C im Logo ständen letztlich auch für diese zwei Seiten der Cupra-Modelle.

Was macht einen Cupra aus?

Forschungs- und Entwicklungsvorstand Matthias Rabe unterstreicht das mit dem Verweis auf die Daten des Cupra Ateca. Angetrieben wird das sportliche, fahrwerkstechnisch entsprechend abgestimmte und tiefergelegte SUV von einem 300 PS starken Zweiliter-Triebwerk, das seine Kraft von satten 400 Newtonmetern über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe serienmäßig auf beide Achsen wuchtet. „Es handelt sich um einen der technisch modernsten Motoren auf dem Markt, der mit einem komplett überarbeiteten Partikelfiltern ausgestattet ist und die neuesten Emissionsvorschriften erfüllt“, lässt Rabe keine Zweifel aufkommen, dass der Umweltaspekt auch bei sportlich ambitionierten Autos nicht aus den Augen verloren werde. Die sportliche Note ist aber auch optisch zu erkennen. So sind Dachreling, Außenspiegel, Scheibenrahmen, Zierleisten, Räder, Frontkühlergrill, Front- und Heckdiffusoren sowie die um die Heckscheibe verlaufenden Spoiler schwarzglänzend ausgeführt. Die großen Lufteinlässe im Gesicht, die Bremsanlage mit schwarzen Bremssätteln, zwei Doppelendrohre der Auspuffanlage am Heckdiffusor und die exklusiven 19-Zoll-Alufelgen in Rautenform mit dem Cupra-Logo sind weitere Merkmal des sportlichen Looks.

Wo liegt der Preis?

Im Innenraum sind die Türverkleidungen mit Alcantara gepolstert, hinzu kommt ein hervorgehobenes Cupra-Logo auf einer Aluminiumtafel an den Türschwellern. Auch die Sitze sind mit schwarzer Alcantara-Polsterung und grauen Nähten ausgestattet, wobei sich die Carbonfaser-Optik entlang der Seiten zieht. Die grauen Nähte finden sich auch auf dem sportlichen Lederlenkrad und dem Schalthebel wieder. Die Pedale sind in Aluminium ausgeführt, während die Bedienelemente für die Klimaautomatik sowie die Mittelkonsole in glänzendem Schwarz gehalten sind. Dazu kommen das große Platzangebot, die höher liegende Sitzposition und die damit verbundene gute Rundumsicht. „SUV liegen derzeit im Trend und erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Doch es gibt derzeit auf dem Markt kein anderes Modell, das mit dem Cupra Ateca vergleichbar wäre. Aus diesem Grund wird die Marke als erster Pfeiler die Lücke zwischen sportlichen Seat-Modellen und dem Motorsport schließen,“ fasst es Rabe zusammen. Und das alles wird es zu einem Preis geben, der aller Voraussicht nach unter 45.000 Euro liegt.

Was kommt noch?

Während der Cupra Ateca im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen wird, sind für 2019 der Cupra Ibiza und der Cupra Arona zu erwarten. Noch 2018 an den Start gehen wird das Kundensportfahrzeug Cupra TCR, erster Rennwagen der Marke. 2020 folgen dann drei weitere Cupra-Modelle – unter anderem vermutlich ein CUV, also ein coupéartiges SUV. Bei denen soll dann erst richtig deutlich werden, wohin die Reise mit der Marke Cupra führen wird.

Neue Marke am Start

Seat vermarktet Cupra ganz speziell

Um den Cupra Ateca zu vermarkten, will die Seat erstmals gezielt bestimmte Berufsgruppen ansprechen und kooperiert deshalb mit einem Mobilitätsdienstleister.

Auto-Neuheiten 2018

Teil 3: Oberklasse und Sportler

Im Kanon von Audi, BMW und Porsche taucht auch ein Opel Insignia auf. Da mag sich mancher Leser fragen: "Was hat der denn hier zu suchen?"

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!