Foto: Volkswagen AG

"Energiewende beschleunigen"

Volkswagen weitet E-Mobilitäts-Offensive aus

Der Volkswagen Konzern will Stromanbieter werden und gründet dazu eine eigene Tochtergesellschaft Elli.

Inhaltsverzeichnis

Mit der Gründung von Elli (Electric Light) unterstreicht der Autobauer sein strategisches Ziel, zum führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität zu werden. Die Elli Group GmbH mit Hauptsitz Berlin soll künftig für die Marken des Konzerns Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen Energie und Laden entwickeln.

Volkswagen stellt mobile Powerbanks für Elektroautos auf

Schnelles Laden mit bis zu 100 kW soll damit möglich sein. An der Ladesäule sollen vier Autos gleichzeitig "tanken" können.
Artikel lesen >

"Hochspannendes Geschäftsfeld"

"Als einer der weltweit größten Automobilhersteller wird Volkswagen die dringend benötigte Verkehrs- und Energiewende hin zu emissionsneutraler E-Mobilität beschleunigen", sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen.

Das neue Unternehmen trage dazu mit Energie-Angeboten aus erneuerbaren Quellen und smarten Lade-Lösungen bei. "Damit besetzen wir ein strategisch relevantes, hochspannendes Geschäftsfeld, das viele Chancen zur Bindung bestehender und der Erschließung neuer Kundengruppen bietet."

Elektromobilität rückt verstärkt in den Fokus

Bei der Neuausrichtung von VW spielt die Elektromobilität eine Hauptrolle. Ab 2022 sollen in Emden und Hannover rein elektrische Fahrzeuge vom Band laufen.
Artikel lesen >

Elli wird auch Anbieter von grünem Strom

Thorsten Nicklaß, designierter CEO von Elli, kündigte an, dass die neue Volkswagen Tochter auch Kunden außerhalb des Konzerns grünen, zu 100 Prozent CO2-freien Strom aus erneuerbaren Quellen anbieten werde.

Nicklaß, zuvor CEO des Joint Ventures Digital Energy Solutions: "Unsere Mission ist es, der E-Mobilität den Weg von der Nische in den Mainstream zu bahnen. Elli steht für Electric Life, weil wir einen Lebensstil ermöglichen, der das E-Auto vollständig in den Alltag integriert – vergleichbar mit der heute selbstverständlichen Nutzung eines Smartphones."

Gerhard Künne: "Wir bieten ein Multifunktionstool für E-Mobilität"

Wie Volkswagen Financial Services mit einem Tool die Nutzung von E-Autos im Fuhrpark vereinfachen will, erklärt Gerhard Künne, Leiter Mobility Unit Volkswagen Financial Services im Gespräch mit bfp fuhrpark & management.
Artikel lesen >

"Sämtliche Energiefragen beantworten"

Dazu werde schrittweise ein Portfolio aus intelligenten Stromtarifen, Wallboxen und Ladesäulen sowie einem IT-basierten Energie Management System aufgebaut, erklärte Nicklaß: "Wir schaffen ein nahtloses und nachhaltiges Ökosystem, das die wichtigsten Anwendungsfälle adressiert und sämtliche Energiefragen von E-Auto-Nutzern und -Flottenbetreibern beantwortet."

VW: autonomes Parken bald serienreif

Der Volkswagen Konzern testet derzeit das autonome Parken am Hamburg Airport.
Artikel lesen >

Der Volkswagen ID. soll als erstes Modell auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) im Jahr 2020 auf den Markt kommen. Bis dahin will der Konzern sukzessive Lösungen bereitgestellt, die private und gewerbliche E-Mobilitäts-Kunden heute und in Zukunft benötigen – von Hardware über Abrechnungs- und digitale Zusatzdienste bis hin zu kompletten Beratungs-Paketen. (Red./cr)

Autovermieter

Starcar setzt auf Hybridfahrzeuge von BMW

Hamburger Autovermieter nahm vor Kurzem 100 teilelektrifizierte Fahrzeuge aus München in seiner Flotte auf.

Alternative Mobilität

Green fleet: Sind E-Autos die Alternative für den Diesel?

Green Fleet ist seit Jahren in aller Munde. Wie kommt das Thema E-Fahrzeuge voran? Und was wird von der Politik erwartet?

Interview mit Gerhard Künne, VW Financial Services

Gerhard Künne: "Wir bieten ein Multifunktionstool für E-Mobilität"

Wie Volkswagen Financial Services mit einem Tool die Nutzung von E-Autos im Fuhrpark vereinfachen will, erklärt Gerhard Künne, Leiter Mobility Unit Volkswagen Financial Services im Gespräch mit bfp fuhrpark & management.

Autos werden zu Tablets auf Rädern

VW hilft Flottenkunden bei Umstieg auf Elektromobilität

Ein intelligenter Ladevorgang mit vernetzen Wallboxen könnte eine Lösung sein, Fuhrparks den Umstieg auf Elektromobilität schmackhafter zu machen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!