Foto: ADAC

Ratgeber

Vorsicht bei Pannen auf der Autobahn

Damit eine Panne auf der Autobahn nicht tödlich endet, gibt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Verhaltensempfehlungen.

Wer viel auf Autobahnen unterwegs ist, sieht jeden Tag Fahrzeuge, die mit einer Panne auf dem Seitenstreifen stehen. Eine solche Panne ist für die Betroffenen nicht nur ärgerlich, sie kann auch lebensgefährlich sein. So verunglückten im Jahr 2016 auf deutschen Autobahnen immerhin 30 Menschen, die mit dem Auto liegengeblieben waren, tödlich. Darüber hinaus wurden 31 Personen schwer verletzt.

Tipps für die eigene Sicherheit

Vor schwerwiegenden Begleiterscheinungen kann man sich aber schützen. Der ZDK hat eine ganze Reihe von Verhaltensempfehlungen zusammengestellt. So sollte beim ersten Anzeichen für einen ungewollten Stopp schnellstmöglich der nächste Parkplatz oder eine Pannenbucht angesteuert werden. Wer auf dem Seitenstreifen zu stranden droht, schaltet die Warnblinker an und hält möglichst weit rechts auf der Pannenspur. Dann müssen alle Insassen die Warnwesten anlegen, auf der Beifahrerseite aussteigen und schnellstmöglich hinter die Leitplanke klettern.

Warndreieck nicht vergessen

Jetzt steht ein kleiner Fußmarsch auf dem Programm, möglichst wieder auf der sicheren Seite der Leitplanke. Denn zur Absicherung muss das Warndreieck ganz rechts am blockierten Streifen aufgestellt werden. Auf der Autobahn sollte der Abstand zum Pannenfahrzeug laut ZDK "mindestens 150 Meter" betragen. Hilfreich sind dabei die Leitpfosten, die im Abstand von 50 Metern am Fahrbahnrand stehen.

Hilfe anfordern

Nächster Schritt ist die Information für den Pannendienst. Die Angaben über Standort und Fahrtrichtung lassen sich dabei ganz einfach per GPS im Navi oder Smartphone herausfinden. Der ZDK: "Wer es noch bis zu einer Notrufsäule geschafft hat, braucht nur den Hilferuf zu aktivieren, der Standort wird automatisch übermittelt." (KH/glp)

Ratgeber

Richtiges Verhalten im Brandfall

Wenn es im Motorraum brennt, herrscht höchste Gefahr. Fahrer müssen auf die tödliche Gefahr schnell reagieren – und dabei kühlen Kopf bewahren.

Das SUV ist gewachsen

Die dritte Generation des VW Touareg ist da

VW setzt beim neuen Touareg zunächst weiter auf den Dieselantrieb. Später wird es aber auch einen sehr starken V6-Benziner für das SUV geben.

Notrufsäulen

Wichtige Helfer

Auch wenn heute fast jeder ein Handy für Notrufe zur Verfügung hat, wurden die orangen Säulen im letzten Jahr rund 60.000 mal genutzt.

Auto

Reifenpanne: Dichtmittel oder Ersatzrad?

Im Falle einer Reifenpanne steht oft nur noch ein Dichtmittel zur Verfügung. Was ist eigentlich aus dem Reserverad geworden?