Foto: mario_vender - Fotolia.com

"Spielt keine Rolle"

Was halten Sie von Carsharing-Modellen?

bfp fuhrpark wollte wissen: Nutzen Unternehmen Carsharing - und wenn ja: in welchen Ausmaß? Die Antworten überraschen.

Andreas Schittenhelm, VBH Deutschland GmbH, Lahnau

"Bei uns spielt Carsharing keine Rolle. Es gibt nicht so viele Dienstreisen, die außer der Reihe anfallen. Einige Kollegen haben zudem einen Dienstwagen. Die geben für einzelne Fahrten ihre Fahrzeuge auch mal an Kollegen ab und bekommen sie am Abend dann wieder zurück. Das regeln wir hier im Haus immer intern.

Nutzen Sie Carsharing? Diskutieren Sie mit im bfp fuhrpark und management circle auf Xing!

Zudem haben wir ein paar wenige Poolfahrzeuge, die auch ganz flexibel eingesetzt werden könnten. Mit diesen Möglichkeiten decken wir jeglichen Bedarf ab."

Gerhard Schmelter, Oventrop GmbH & Co. KG, Olsberg

"Wir sind eine Firma, die die Fahrzeuge noch kauft und damit rundum zufrieden. So wie es jetzt ist, ist es für unser Unternehmen ideal. Das gibt uns die Flexibilität, die wir uns wünschen. Deshalb kommen Carsharing-Modelle einfach nicht in Frage. Ob das in ein paar Jahren auch noch so ist, kann ich heute nicht sagen. Aber das wird man dann sehen."

Sabine Walker, Stada Arzneimittel AG, Bad Vilbel

"Zusätzlichen Fahrzeugbedarf decken wir über unsere Werkstätten ab, mit denen wir seit langem und sehr vertrauensvoll zusammenarbeiten. So können wir sehr flexibel reagieren, wenn doch einmal ein Fahrzeug fehlt. Deshalb nutzen wir auch Modelle wie Carsharing nicht."

Hans Neudecker, Baier & Schneider GmbH & Co. KG, Heilbronn

"Wir nutzen kein Carsharing und momentan ist es auch nicht interessant für uns. Wir haben einen stark außendienstbezogenen Fuhrpark mit einem sehr reisegebietsbezogenen Einsatzgebiet. Da bietet sich eine Lösung, bei der man sich die Fahrzeuge teilt, nicht an, da die Kollegen flexibel von A nach B reisen müssen und sehr frei in ihrer Reiseplanung sein müssen.

Carsharing: Mehr als Kosten sparen

Bei Fahrzeugen wird nutzlose Standzeit zum großen Teil hingenommen. Carsharing ist ein wirksames Instrument für Unternehmen, daran etwas zu ändern.
Artikel lesen >

Im Pool könnte man sich derartige Lösungen aber durchaus vorstellen. Doch hier in Heilbronn ist das Fahrzeugangebot sehr gering und nicht so organisiert, dass es zu unseren Bedürfnissen passen würde. Da ist es in jeglicher Hinsicht günstiger, ein Fahrzeug kurzfristig zu mieten."

Josef Wallrapp, Koenig & Bauer AG, Würzburg

"Carsharing-Modelle bieten sich bei uns nicht an. Ich halte sie für unsere Einsatzzwecke für zu unflexibel. Wenn wir ein Fahrzeug außer der Reihe brauchen, dann können wir uns an unsere Werkstatt wenden. Von dort bekommen wir Ersatz. Etwas anderes brauchen wir nicht."

Oliver Lipp, Südwestdeutsche Rohrleitungsbau GmbH, Frankfurt

"Mit Gewissheit ist Carsharing in der heutigen Zeit ein interessantes Thema. Ich sehe allerdings noch einige Probleme in der Umsetzung. Im ländlichen Bereich sieht die Abdeckung sicher noch ungenügend aus. Und in der Stadt sehe ich Probleme in Stoßzeiten. Wenn die Leute zur Arbeit wollen oder abends nach Hause, dann müssten ja in diesen Zeiten mehr Fahrzeuge als während des restlichen Tages zur Verfügung stehen. Hier sehe ich noch logistische Herausforderungen.

Carsharing im Ausland als günstige Mietwagen-Alternative

Können Carsharing-Kunden den Service ihres Anbieters auch im Ausland nutzen, lohnt sich der Kostencheck.
Artikel lesen >

Für ein Unternehmen wie uns kommt Carsharing gar nicht in Frage. Die Bauleiter haben ständig andere Einsatzgebiete, sind heute in Frankfurt, morgen in Heidelberg und übermorgen schon wieder woanders. Wenn die jedes Mal mit dem Zug irgendwohin anreisen und sich dort erst mal ein Auto organisieren müssten, wäre das ein zeitlicher Aufwand, der mit Sicherheit zu hoch ist.

In unserer Branche muss man jederzeit flexibel sein. Bei Unternehmen, die mit ihren Fahrzeugen jedoch nur in einer Stadt oder im direkten Umfeld unterwegs sind, halte ich Carsharing für ein Modell, das sich anbietet."

Umfrage von bfp fuhrpark

Spielt im Unternehmen „Vernetzte Mobilität“ eine Rolle?

Anstelle des Firmenwagens ein anderes Verkehrsmittel nehmen, um zum Kunden zu gelangen? Für die meisten Unternehmen ist das keine Alternative.

bfp Umfrage

Wie stehen Sie zu freien Werkstätten?

Für viele Fuhrparkleiter sind freie Werkstätten (noch) keine Option. Die Gründe für diese Entscheidung sind vielschichtig.

Nachgehakt: Die Branche antwortet

Winterreifen oder Allwetter-Pneus im Fuhrpark nehmen?

bfp fuhrpark und management hat Flottenbetreiber gefragt: Warum fahren Ihre Dienstwagen mit Winter- oder mit Allwetterreifen?

"Mitarbeiter sind nun flexibel mobil"

in-tech betreibt Corporate Carsharing mit DriveNow

Mit der Kooperation will das Unternehmen seinen Fuhrpark modernisieren und effizienter gestalten. Eine Case Study.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!