Foto: Daimler

KRIMINALSTATISTIK

Weniger Autodiebstähle

Die Zahl der Autodiebstähle ist 2017 zurückgegangen. Gefasst werden Autodiebe aber relativ selten. Nur rund ein Viertel der Fälle wird aufgeklärt.

Laut Bundeskriminalamt wurden 2017 in Deutschland weniger Autos gestohlen als in den Vorjahren. Die jetzt von der Behörde veröffentlichte Statistik weist 33.263 polizeilich erfasste Fälle auf. Das sind 3.125 weniger als 2016. Gegenüber 2013 ist die Zahl der Autodiebstähle sogar um 4.164 gesunken.

Geringe Aufklärungsquote

Aufgeklärt wurden im vergangenen Jahr 8.886 Fälle, was einer Quote von 26,7 Prozent entspricht. In den Vorjahren lag sie zwischen 25,1 und 27,5 Prozent.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich in der Regel um Männer über 21 Jahre – sie machen rund drei Viertel der Beschuldigten aus. Heranwachsende zwischen 18 und 21 kommen auf 11 Prozent, Jugendliche auf 13 Prozent. Auch 100 Kinder unter 14 Jahren waren im vergangenen Jahr unter den Verdächtigten, darunter vier Mädchen. (KH/SP-X)

DIEBSTAHL-STATISTIK 2017

Luxuskarossen bei Langfingern weiter hoch im Kurs

Die Zahl der Autodiebstähle nahm im Vorjahr deutschlandweit ab, die Schadenssumme wuchs dennoch an.

Werkstattkosten

Steigende Kosten bei Autoreparaturen

Mehr Technik – mehr Reparaturen. Die komplexere technische Ausstattung unserer Fahrzeuge sorgt für teurere und mehr Defekte. Umso mehr Technik an Bord ist, desto mehr kann eben auch kaputt gehen.

Leasing

Deutsche Leasing: Dieselkrise bremst Wachstum

Das Segment Straßenfahrzeuge der Deutschen Leasing musste – im Gegensatz zu nahezu allen anderen Sparten – einen Rückgang hinnehmen

Dekra-Mängelreport

Audi im Dekra-Mängelreport vorn

Geht es um Zuverlässigkeit, sind nach den neuen Auswertungen der Dekra vor allem Fahrzeuge der süddeutschen Hersteller eine Bank.